Horst Janssen

Horst Janssen wurde am 14. November 1929 in Hamburg geboren. Am 31. August 1995 starb Jannsen, ebenfalls in Hamburg. Er war ein bedeutender deutscher Zeichner und Grafiker. Trotz künstlerischer und technischer Experimentierfreudigkeit  finden sich in den Gemälden und Kunstdrucken Jannssens deutlich traditionell-graphische Elemente. Seine individuelle Ausdrucksweise brachte er zur Perfektion.

Janssens künstlerische Begabung wurde zuerst durch den Zeichenlehrer Hans Wienhausen erkannt und gefördert. Nach dem Tod seiner Eltern wurde er als Vollwaise von Anna Janssen adoptiert, der jüngeren Schwester seiner Mutter. 1945 zog Horst Janssen nach Hamburg zu seiner Adoptivmutter, die er später als „Tantchen“ in Sprache und Gemälde verewigte. Sie finanzierte sein Kunststudium.

1946 begann er ein Studium an der Landeskunstschule in Hamburg. Von Beginn an war er Meisterschüler von Alfred Mahlau. Der vermittelte Jannssen die ersten Aufträge, meist traditionelle, Porträts und Gemälde. Janssens erste Zeichnung wurde 1947 als Kunstdruck in der Wochenzeitung „Die Zeit“ veröffentlicht.

Im Jahre 1948 veröffentlichte Janssen zusammen mit Rolf Italiaander seine erste Publikation in Buchform, er illustrierte das Kasperle-Buch „Seid ihr alle da?“. 1950 wurde sein Sohn Clemens Gutsche geboren. Zu dieser Zeit experimentierte Janssen mit monotypieartigen Holzschnitten, sein Vorbild war hier Edvard Munch. Neben Tierdarstellungen dominierte in seinen Gemälden, Kunstdrucken und sonstigen Werken das Thema Mann und Frau. 1952 erhielt Janssen das Hamburger Lichtwark-Stipendium, nachdem er ein Jahr zuvor von der Landeskunstschule ohne akademischen Abschluss relegiert worden war.

In den 1960er Jahren erfuhr Janssens Werk erste größere Beachtung. Er erhielt 1964 den Kunstpreis der Stadt Darmstadt und 1965 gemeinsam mit Paul Wunderlich den Edwin-Scharff-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg. Im selben Jahr fand die erste große Werkschau seiner Handzeichnungen, Holzschnitte, Lithografien und Radierungen in der Kestner-Gesellschaft in Hannover statt. Janssens Werk wurde und wird nicht nur in Deutschland, sondern in aller Welt ausgestellt.

Einige Werke:

  • Landschaften. Verlag St.Gertrude, Hamburg 1989
  • Eros Tod und Maske. Verlag St. Gertrude, Hamburg 1992
  • Nature Morte, Verlag St. Gertrude, Hamburg 1993
  • Das Tier. Verlag St. Gertrude, Hamburg 1995
  • Freunde und andere. Verlag St. Gertrude, Hamburg 1996
  • Das Plakat 1957-1994. Verlag St. Gertrude, Hamburg 1999