Max Liebermann

Der Maler und Grafiker Max Liebermann wurde am 20. Juli 1847 in Berlin geboren. Schon mit neun Jahren beginnt er zu zeichnen. Der Maler Carl Steffeck rät seinen Eltern sein Talent zu fördern, als er die Zeichnungen des 15-jährigen Max Liebermann zu sehen bekommt. Dieser wird auch Liebermanns Lehrer und schickt ihn später auf die Weimarer Akademie, wo er einige Jahre studiert. 1871 entdeckt Liebermann auf einer Reise den Realismus, der ihn sehr begeistert.

Bis 1878 lebt er in Paris und beschäftigt sich mit Bildnissen einfacher Menschen in ländlichen Regionen. In Holland findet Liebermann viele Motive für seine Werke, deshalb führen ihn seine Reisen oft dort hin. Dort entdeckt er auch das erste Mal den Effekt des Lichtes, das durch etwas wie ein Blätterdach gefiltert wird. Eine sonderbare Stimmung in Max Liebermann Gemälden wird durch die „Liebermann’schen Sonnenflecken“ erzeugt, welche helle Lichtflecken auf den Motiven sind. Hier entstehen naturalistische Werke mit sozialem Hintergrund.

Der Durchbruch gelingt ihm indem er sich Motiven aus dem Leben des höheren Bürgertums zuwendet. Er verbringt einige Jahre in München und kehrt 1884 nach Berlin zurück. Hier übernimmt er Ämter eines Kunstpolitikers, indem er den Vorsitz der Berliner Secession übernimmt.
Die Königliche Akademie der Künste beruft Liebermann zum Professor. Zwölf Jahre lang ist er Präsident der Preußischen Akademie der Künste, doch seine Letzten Jahre verbringt er zurückgezogen.
Kurz vor seinem Tod porträtiert er Reichspräsident Hindenburg, jedoch ohne sich politisch dazu zu äußern. Auf pathetische Elemente verzichtet Liebermann in seiner Darstellung. Daraufhin echauffieren sich Hitleranhänger über den Juden, der den Reichspräsidenten malt, wofür Liebermann selbst nur ein verständnisloses Lachen übrig hat. Am 8. Februar 1935 stirbt Max Liebermann nach drei Monaten schwerer Krankheit alleine in Berlin.

Auch die Frühen Max Liebermann Gemälde, die zu seiner Zeit keine Anhänger fanden, sind heute beliebte Motive von Kunstdrucken. Liebermanns Gesamtwerk markiert den Übergang der Kunst des 19. Jahrhunderts zur Klassischen Moderne.

Wichtige Max Liebermann Gemälde

Allee in Overveen, zeigt einen bewaldeten Weg mit den typischen „Liebermann’schen Sonnenflecken“.

Alte Frau mit Katze, ist das Bildnis einer Dame im gestreiften Rock vor einer Steinmauer, die eine Katze streichelt.

Altmännerhaus in Amsterdam, stellt eine Ansammlung in Schwarz gekleideter Männer dar, die von Bäumen umgeben sind.

Kleines Mädchen, zeigt ein etwa 3 Jahre altes Mädchen aus einfachen Verhältnissen vor schwarzem Hintergrund.

Zwei Damen am Wasser, ist ein helles, luftiges Gemälde, das zwei Frauen in Sommergewändern vor einem Gewässer zeigt.